Bewußter leben!  





Bioenergetische Regenerationsmethode  -  Philosophie und Ziele

"Der Sinn des Lebens ist das leben" 
( so spricht eine alte chinesische Tautologie )  



In einer Epoche und einer Gesellschaft wie jener, in der wir zurzeit leben, ist vielen die "persönliche Bewußtheit" schon beinahe entrückt. Das kollektive Unbewußte hat sich in einer Weise entwickelt, daß man es sich fast wie ein ungreifbares und dennoch überall präsentes Energiefeld vorstellen kann, das alles überlagert und gleichsam durchdringt. Ja, in dieser Zeit des anscheinenden Über-Individualismuses ist das Individuum in Wahrheit immer weniger vorhanden. Es wird fast ausschließlich mit materiellen Dingen verknüpft, welche wiederum Bestandteil einer überindividuellen Gesamtebene sind. Verbindet sich das Bewußtsein aber nur noch mit nichtindividuellen materiellen Dingen, so erlischt es de facto. Was bleibt, ist ein unpersönliches kollektives Unbewußtes, in dessen System sich alles unbewußt einfügt.

So ist auch die Forderung nach uniformer „politischer Korrektheit“ in der Westlichen Gesellschaft geradezu typisch für ein Gefüge, in dem die  "Bewußtheit"  des einzelnen Menschen unerwünscht ist, in dem das Aufgeben der spezifischen Persönlichkeit,  zugunsten des Aufgehens in der individualitäts- und identitätslosen „Gesellschaft“ verlangt wird. 

Da es aber in unserer Natur liegt, uns gegen solch einen Ich-Verlust aufzulehnen, neigen immer mehr Menschen dazu, sich Gruppen und Formationen anzuschließen, 
die tatsächlich oder nur anscheinend eine Gegenbewegung darstellen: (die Gemeinschaften und Gurus aller Art). 
Auch das große Interesse an Esoterik hat in den soeben skizzierten Zeiterscheinungen seine Ursache – und es ist gut, daß Menschen sich auf die Suche begeben, selbst wenn sie nicht immer sofort das Richtige finden. 

Bewußter leben heißt immer bis zu einem gewissen Grade naturgemäß: Gegen den Strom schwimmen. 

Das ist immer und überall von Nöten, wo die eigene Persönlichkeit bewahrt, und möglichst erweitert werden soll, was wiederum allein dann möglich ist, wenn sie sich ihrer selbst bewußt ist. 

Erst dann aber sind wir zu einem erfüllten Leben fähig, 
wie wir auch erst dann schöpferisch tätig sein können.
 
Für jeden Menschen gibt es also nichts Wertvolleres als sein Bewusstsein! Es ist alles, was den Menschen ausmacht: sein Ich, sein inneres Selbst. 

Erst bewußtes Leben macht uns zu Menschen in einem Sinne, wie Platon und Kant, Dante und Goethe es dachten und empfanden. 

Die Münchner Akademie für bewußtes Leben bemüht sich in diesem Geiste zu wirken, soweit es der Rahmen ihrer Möglichkeiten gestattet, sie möchte geneigten Menschen, die die Erkenntnisfähigkeit über das Alltägliche hinaus nutzen wollen, die Gelegenheit dazu bieten.

Die Bandbreite an Themen, mit denen sich die Münchner Akademie für bewußtes Leben befaßt, variiert je nach Interessensbekundungen und Möglichkeiten. Zurzeit liegt das Hauptgewicht der Tätigkeit auf dem Gebiet der Bioenergetik, der Naturheilkunde, dem geistigen Heilen und der geistigen Wissenschaft.

Der Mensch gleicht einem komplexen System, das verstanden sein will, soll es in all seinen Funktionen intakt bleiben – das heißt, gesund sein. 

Allein auf dieser Grundlage ganzheitlicher Sichtweise ist es möglich, Erkrankungen nachhaltig zu begegnen und eine alle Aspekte umfassende Heilung zu bewirken.
 
Die medizinische Wissenschaft lehrt: mindestens 75 Prozent aller Erkrankungen seien psychosomatisch begründet, also nicht ursächlich körperlicher Natur. 
Es gibt auch die von durchaus seriöser Seite vertretene Auffassung, psychosomatische – also quasi seelische – Ursachen lägen sämtlichen Krankheiten zugrunde, bis hin zu anscheinend bloß äußerlichen Verletzungen. 
Vieles spricht dafür, daß diese Sicht zutreffend ist.

Dazu ein bemerkenswerter Seitenblick: Linguistisch gesehen kommt das Wort „krank“ in den germanischen Sprachen ursprünglich von: Das Es – die Seele – kränken. Dieser Gedanke entspräche dem, was heutzutage psychosomatische Ursachen genannt wird.

Gehen wir auf dieser Fährte weiter, so wären also nicht nur typische Erkrankungen, welche durch Bazillen oder Viren ausgelöst werden, ursächlich durch die Psyche hervorgerufen, sondern auch äußerliche Verletzungen, sogar Unfälle. 

Wie könnte das, nach den Maßstäben neuzeitlich-rationalen Denkens, möglich sein? 
Bei näherer Betrachtung zeigt sich, daß diese Auffassung der Ratio keineswegs widerspricht. Die Unterscheidung liegt oft lediglich in Begriffen und Definitionen, während die Gegebenheiten an sich zumeist durchaus ähnlich beurteilt werden – wenn auch jeweils in verschiedenem Lichte gesehen, was oft zu unterschiedlichen Schlußfolgerungen leitet. Trotz zahlreicher Gegensätze zwischen Naturheilkunde und moderner Schulmedizin, und häufig fehlender Akzeptanz, bestehen hinsichtlich der Einschätzung in grundlegenden Fragen durchaus manche Übereinstimmungen.

Blicken wir aber einmal kurz auf Vorstellungen und Erkenntnisse früherer Epochen.
Der Volksmund sagt, man habe sich eine Krankheit „eingefangen“, beziehungsweise „geholt“, oder auch, man „ziehe das Pech an“. Wie so oft, bergen auch diese volkstümlichen Ansichten viel Weisheit in sich.
 
In Babylonien wurden Krankheiten als widernatürliche Schwingungen angesehen, die in den erkrankten Menschen eingezogen waren. Es ist nur eine Frage der Begriffe sowie der richtiger Übersetzung, um zu erkennen, daß die Babylonier in diesem Zusammenhang unter „Dämonen“ Schwingungskräfte verstanden, die teils unpersönlich und teils auch personifiziert gesehen wurden. Tatsächlich stand hinter alledem die auch gegenwärtig modern klingende Auffassung, daß praktisch alles nach dem Prinzip der Affinität von Schwingungen wirke. 
Grundsätzlich ist dies vielen alten Kulturen bekannt gewesen, wenn auch nicht immer rational definiert; mancher „Medizinmann“ besaß davon nur ein inneres Wissen. 

Entwickelt also ein Mensch in sich eine negative Schwingung, so zieht er sich dadurch Negatives an – eben nach der Gesetzmäßigkeit der Affinität von Schwingungen. 
Die Heilung muß demnach durch zwei Faktoren erfolgen: zum einen durch das ins Positive Kehren der Eigenschwingung des Menschen, zum anderen durch Anstoßen positiver, heilender Schwingungen oder Hinwendungen von außen. Auch hier sehen wir ein Zusammenwirken von außen und innen, von der Tätigkeit des Arztes – resp. des Heilers – und dem Mittun des „Patienten“. Diesen dazu anzuregen, ihn gegebenenfalls überhaupt erst einmal in die Lage zu versetzen, das von seiner Seite Nötige zu tun, gehört zu den wichtigsten Aufgaben der unterstützenden Person; denn ohne Frage gehört das Wecken der unbewußt immer vorhandenen Selbstheilungskräfte des Menschen zum Heilen wie der Kochtopf zum Kochen. 

Im Mittelpunkt der Lehrtätigkeit des Instituts steht jene Neue Homöopathie, die auf Erich Körbler zurückgeht und mit seinem Namen untrennbar verbunden ist. Mittlerweile ist diese Methode vielerorts weiterentwickelt worden. Daran hat auch Brigitte Degenhart, die Leiterin der Münchner Akademie für bewußstes Leben, einen wesentlichen Anteil. 
Die Erfolge dieser im Grunde einfachen Methode, geben ihren Verfechtern Recht. Eine wirkungsvolle Heilmethode muß nicht kompliziert sein. Wie sagt doch schon Goethe: „Alles Große ist – einfach!“
 
Die erweiterte Körbler-Methode wird Ihnen zeigen, wie Sie auf der energetischen Ebene genau erkennen, wo sich die Auslöser und Symptome der Krankheit befinden, die den ganzen Körper in Mitleidenschaft ziehen. So wird offenbar, wie jeder einzelne auf einfache Art die Dinge selbst in die Hand nehmen kann.
An diesem Punkt schließt sich der Kreis zu den Schwingungen und den Selbstheilungskräften. 

Wenn Sie sich nun näher für die Tätigkeit der Münchner Akademie für bewußtes Leben interessieren, für das, was wir Ihnen bieten möchten, so lassen Sie es uns bitte wissen.


Wir freuen uns über jede engagierte Kontaktaufnahme, denn bereits dieser Schritt ist ein Schritt voran, 
in ein bewußteres Leben.   

 

 

Was könnte Ihnen mehr geben als das:
"sich selbst näher zu kommen ?"

 ... Ihr individuelles   
"Bewußtsein  zu erweitern", und 
das Potential des erkenntnisfähigen 
Geistes sinnvoll anzuwenden.


Wir freuen uns auf Sie!  

Münchner Akademie für bewußtes Leben,  Brigitte Degenhart
Zurück:  zur Akademie  (Home)